+größer kleiner onormal S C H R I F T G R Ö ß E

Fehlsichtigkeiten / Augenerkrankungen

Myopie/ Kurzsichtigkeit

Bei der Myopie sehen die Betroffenen in der Nähe scharf und in der Ferne unscharf. Optisch betrachtet ist also die Brechkraft der Augenlinse zu hoch bzw. der Augapfel zu lang. Ursachen hierfür können vielschichtig sein.

Diese Sehschwäche wird mit Minusgläsern bzw. Minuslinsen ausgeglichen.

Hyperopie/ Weitsichtigkeit/ Übersichtigkeit

Bei der Hyperopie sieht der Betroffene in der Ferne scharf und in der Nähe unscharf. Die Brechkraft der Augenlinse ist im Vergleich zur Augapfellänge zu gering. Oder umgekehrt: Der Augapfel ist zu kurz für die Kraft der Linse. Diese Fehlsichtigkeit wird mit Plusgläsern bzw. Pluslinsen ausgeglichen.

Presbyopie/ Alterssichtigkeit

Bei der Presbyopie sieht der Betroffene etwa ab Lebensmitte in der Nähe unscharf. Dies liegt an der Augenlinse. Die Augenlinse wird mit dem Alter unelastisch und kann deshalb nicht mehr richtig auf die Nähe akkommodieren. Mit einer Nahbrille können Sie wieder entspannt lesen.

Astigmatismus (Hornhautverkrümmung)

Der Astigmatismus unterscheidet sich in zwei Formen: der regelmäßige und der unregelmäßige. Der unregelmäßige entsteht zum Beispiel nach Verletzungen der Hornhaut, wodurch sich diese unregelmäßig wölbt. An jeder Wölbung entsteht eine andere Stärke. Diese Form korrigiert man optimal mit Kontaktlinsen.

Der regelmäßige Astigmatismus, auch Stabsichtigkeit genannt, ist angeboren oder entwickelt sich während des Wachstums. Hierbei entstehen zwei unterschiedlich starke Hauptschnitte auf der Hornhaut. Diese Form kann mit sogenannten torischen Gläsern und Kontaktlinsen korrigiert optimal werden.

Glaukom/ Grüner Star

Beim Glaukom entwickelt sich im Augeninneren ein zu hoher Druck. Dieser wirkt am meisten auf die dünnste Stelle des Auges, das Ende des Sehnervs. Wenn dieser Druck nicht vermindert wird, kann das Auge im schlimmsten Fall erblinden. Vorsorge-Untersuchungen sind daher enorm wichtig.

Katarakt/ Grauer Star

Der Graue Star ist eine natürliche Alterserscheinung. Die Augenlinse trübt sich mit dem Alter ein. Dadurch sieht der Betroffene wie durch ein Milchglas. Die trübe Augenlinse kann jedoch operativ entfernt  und durch eine künstliche ersetzt werden.

Makuladegeneration

Eine Makuladegeneration entsteht durch die Schädigung der Netzhaut oder wenn die Netzhautmitte (Makula, Stelle des schärfsten Sehens) erkrankt. Die Sinneszellen werden zerstört, dies führt aber nicht zur Erblindung, da „nur" die Netzhautmitte betroffen ist. Das zentrale Sehen kann leicht bis stark beeinträchtigt werden.

Die Makuladegeneration ist durch Medikamente sowie Laser- und netzhautchirurgische Operationen behandelbar. Als Vorbeugung können Sie Durchblutungs- und Stoffwechselstörungen behandeln lassen sowie Lichtschutzgläser bei grellem Sonnenlicht tragen.

Trockenes Auge

Es tritt oft erst ab dem 40.-50. Lebensjahr auf. Symptome sind unter anderem Rötung der Augen, Trockenheits-/Fremdkörpergefühl, häufiges Blinzeln und geschwollene Augen. Ursachen können verminderte Tränenproduktion, fehlerhafte Zusammensetzung/ Schädigung des Tränenfilms, Krankheiten, Umwelteinflüsse (wie Klimaanlagen), Hormonumstellungen, Kosmetika, andauernde Bildschirmarbeit und viele mehr sein.
Als einfache „Erste Hilfe" können Sie bewusste, regelmäßige Lidschläge und Augengymnastik machen, viel an die frische Luft gehen und reichlich trinken. Entsprechende Mittel zur Nachbenetzung Ihres Auges und bessere Tränenfilmbindung halten wir für Sie bereit. Sie gibt es auf pflanzlicher Basis, mit und ohne Konservierungsstoffe. Diese Nachbenetzungstropfen sind nicht nur für Kontaktlinsenträger geeignet.


Augenoptik Hörakustik Heidler • Perfektes Hören und Sehen • Tel 03763 2334 • info@heidler-optik.de
Mo bis Fr 9 - 18 Uhr, Sa 9 - 12 Uhr